Föderation Deutscher Architektursammlungen
Satzung | Icam | Druckversion | Kontaktformular | Kontakt | Impressum
 
 
 
 
 
 
 

ARCHIV FÜR BAUKUNST 
UNIVERSITÄT INNSBRUCK

Das Archiv für Baukunst der Universität Innsbruck, wurde am 14. Jänner 2005 im ehemaligen Sudhaus des Adambräu gegründet. Das Gebäude ist ein herausragendes Beispiel der Industriearchitektur und wurde 1926/27 von Lois Welzenbacher errichtet. Durch die Umnutzung konnte es vor dem Abriss bewahrt werden und schmückt nun, aufwendig restauriert, das Innsbrucker Stadtbild. 
Die Aufgabe des Archivs ist die Sammlung, Dokumentation und wissenschaftliche Bearbeitung von Materialien der Architektur und Ingenieurbaukunst seit dem 19. Jahrhundert.
Ein Schwerpunkt ist der zentrale Alpenbereich mit Tirol, Südtirol und den Nachbarregionen Trentino und Vorarlberg.
Die Sammlung beinhaltet Architektennachlässe, einzelne Projekte, Firmenarchive, Fotosammlungen, Publikationen, Modelle und ähnliche Materialien. Ein Schwerpunkt der Sammlung ist die klassische Moderne. Der zentrale Alpenraum hat mit der Architektur der zwanziger und dreißiger Jahre eine eigenständige Entwicklung vorzuweisen: Im Spannungsfeld zwischen der internationalen "Weißen Moderne" und der regionalen Architekturszene entstand eine spezifische Tiroler Baukunst von außerordentlicher Qualität und Vielfalt, deren kraftvolle, unverwechselbare Formensprache europaweit Beachtung fand. 

Kontakt:
Archiv für Baukunst
Forschungsinstitut der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck im Adambräu
Lois Welzenbacher Platz 1
6020 Innsbruck
Österreich
Fon +43 (0512) 507-33101, 507-33102
Fax +43 (0512) 507-33199
archiv.baukunst@uibk.ac.at

o.Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus Tragbar
Leiter
Fon +43 (0512) 507-64010
FAX +43 (0512) 507-2942
klaus.tragbar@uibk.ac.at

PD Mag. Dr.habil. Christoph Hölz
Stvtr. Leiter
Fon +43 (0512) 507-33101
FAX +43 (0512) 507-33199
christoph.hoelz@uibk.ac.at